Die Vorgeschichte zu diesem Antrag muss hier kurz erwähnt werden. Philipp und Madita triezten sich schon seit einiger Zeit, wer denn wohl wen zuerst fragt. Phils Standpunkt: Emanzipation hat keine Grenzen. Maditas Standpunkt: Der Mann macht das!

Einen kurzen Dämpfer bekam dieses Thema eines abends, an dem es um das unromantische Thema “Umschuldung, Finanzierungen” etc ging. Aus – durchaus nachvollziehbarem Grunde – meinte Philipp irgendwann: “Na zum Glück sind wir nicht verheiratet!” Madita quittierte mit erschüttertem Blick – und Tränchen.

Vielleicht ein wenig aufgeweckt dadurch, und weil der Klügere einfach nachgibt, kam es dann am 01.12.2015 zum Showdown. Getarnt an Pauls erstem Geburtstag als “Toll, dass Du so eine liebe Mama bist – Danke dafür – Blumen”, meinte Philipp, dass sie dafür natürlich auch ein kleines Geschenk verdient hätte. Als er dann eine kleine Ringschachtel aus der Tasche zog mit den Worten, ob sie nicht auch den wunderschönen Namen N.-J. tragen möchte, blieb ihr zunächst die Luft weg. Dann polterten zwei “Nee, nee… echt jetzt?” aus ihr. Das finale JA gab es dann wohl auch noch.